Rundweg mit 38 naturkundlichen Stationen

Ilmenauer Naturpfad

Kostenlose Broschüre
Kostenlose Broschüre

Im Jahre 1950 hatte der Ilmenauer Hans Weber, Professor für Geologie, die Broschüre „Ilmenauer Naturpfad“ verfasst und die Anlage des Rundweges maßgeblich gefördert. Vom Ilmenauer Hauptbahnhof ausgehend verlief der 13 km lange Pfad durch das Ilmenauer Teichgebiet über den Ehrenberg und Grenzhammer, durch das Schortetal, über den Floßberg bis zum Ritzebühl. Es waren Mitglieder des NABU-Ortsverbandes Ilmenau, die die Idee hatten, den Naturpfad neu zu beleben und die Broschüre von Prof. Weber mit Blick auf die Veränderungen und neuen Erkenntnisse zu überarbeiten. Der interessierte Wanderer findet an den 38 Stationen eine Fülle naturkundlicher Hinweise.

Zum Ilmenauer Naturpfad hat der NABU eine Broschüre mit Kartenteil herausgegeben, die kostenlos abgegeben wird und über die Kontaktadresse bestellt werden kann.

 


Mit allen Sinnen die Natur begreifen

Gehlberger Natur- und Erlebnispfad

Klangspiel
Wie unterschiedlich Holz klingen kann, erfährt man am Klangspiel. Foto: NABU Ilmkreis

 Natur begreifen mit allen Sinnen, dazu laden wir Sie auf dem ein Kilometer langen Natur- und Erlebnispfad Gehlberg ein. An verschiedenen Stationen sind Tafeln aufgestellt, die Ihnen einen Teil der Geschichte der Gemeinde Gehlberg und den Lebensraum Wald auf vielfältige Weise näher bringen.

Der Pfad beginnt an der Hirschstallwiese, führt über die Froschwiese zu den Tafeln über den Gehlberger Wald. Das Wasserspiel an der bald folgenden Quelle und das Klangspiel der unterschiedlichen Holzarten werden sicher nicht nur die Kinder erfreuen. Vorbei an der alten Meilerstelle, wo jetzt noch Reste von Holzkohle zu finden sind, kommt man zum Webersgeräum mit dem Hirschbrunftplatz. Wenn Sie sich an einem Septemberabend hier „ansetzen“, können Sie ziemlich sicher sein, den Ruf des „Königs der Wälder“ aus nächster Nähe zu hören. Den Tastsinn der Füße probiert man auf dem Barfußpfad. Gegenüber findet sich die original wieder aufgebaute Köhlerhütte mit der Holzlokomotive Laura und einer Maltafel für Kinder. Am Ende des Weges verabschieden sich Hinz und Kunz von Ihnen.

Es gibt zwei Startmöglichkeiten: Zum Einen gegenüber dem Ski- und Wanderparkplatz „Ritter“, am Ortsausgang Richtung Schmücke und zum Anderen am letzten Haus der Ritterstraße, vom Ortskern kommend, links.

 

Download
Karte Natur- und Erlebnispfad Gehlberg
karte-erlebnispfad.pdf
Adobe Acrobat Dokument 151.4 KB